Die Umwelt liegt uns am Herzen

Deshalb zertifizieren wir alle unsere Produkte klimaneutral und unterstüzen ausgewählte Klimaprojekte mit Hilfe von ClimatePartner.

    1 von 5

    Baumarten wie die Fichte leiden unter Dürre und Hitze, weil sie mit ihren flachen Wurzeln keine tieferen, wasserhaltigen Erdschichten erreichen. Deshalb unterstützen wir die Aufforstung und den Umbau der Wälder hin zu Mischwäldern.

    Die Baumpflanzungen führen wir in Zusammenarbeit mit Organisationen durch, die auf eine jahrelange und tiefgreifende Expertise zurückgreifen.

      1 von 2

      Auf über 97.000 Hektar schützt dieses Projekt den Wald in Pará an der brasilianischen Amazonasmündung und vermeidet kommerzielle Abholzung. Für die ansässigen Familien schafft es alternative Einkommensquellen, z.B. durch den Handel mit der Açaí-Frucht.

      Das größte kolumbianische REDD+ Projekt schützt 1.150.200 Hektar Regenwald und bewahrt dessen Biodiversität. Es bietet Bildung, Gesundheitsversorgung, sanitäre Einrichtungen, Ernährungssicherheit und weitere soziale Leistungen für 16.000 Indigene.

      • Gesundheit und Wohlergehen

        Wälder reduzieren Lärm sowie den Schadstoff- und Staubgehalt in der Luft. Die positive gesundheitliche Wirkung des Aufenthalts im Wald ist wissenschaftlich bewiesen.

      • Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen

        Waldböden filtern Regenwasser, sorgen für sauberes Grundwasser und sichern eine hohe Trinkwasserqualität.

      • Nachhaltige Städte und Gemeinden

        Wälder sind vielfältige Erholungsräume für
        die gesamte Bevölkerung. Sie schützen zudem vor Erosion, Lawinen, Überschwemmungen und Hochwasser.

      • Nachhaltige/r Konsum und Produktion

        Holz ist einer der wenigen nachwachsenden Rohstoffe.

      • Maßnahmen zum Klimaschutz

        Wälder speichern große Mengen an CO2. Sie haben positive Auswirkungen auf das Global-, Regional- und Lokalklima.

        1 von 5

        Über 8 Millionen Tonnen Plastikmüll landen jedes Jahr im Meer. Gerade in Entwicklungsländern fehlt oft die Infrastruktur zur richtigen Entsorgung. Die Plastikflut aufhalten und gleichzeitig das Leben der Sammlergemeinschaften verbessern – nach diesem Ansatz handelt die Plastic Bank. In Haiti, Indonesien, Brasilien und auf den Philippinen sammeln lokale Bewohner Plastikmüll. An Sammelstellen können sie diesen gegen Geld, Lebensmittel, Trinkwasser, oder sogar Schulgebühren eintauschen. Das Projekt sorgt dafür, dass weniger Plastik ins Meer gelangt. Stattdessen wird es recycelt und zu sogenanntem Social Plastic verarbeitet, welches als Rohmaterial für neue Produkte dient, zum Beispiel für Verpackungen.

        Der Ozean speichert ein Viertel des CO2 aus der Atmosphäre und sogar 93 Prozent der Wärme aus dem Treibhauseffekt – er ist damit eine wesentliche Bremse des Klimawandels. Erwärmung, Überfischung, Schadstoffe und Müll gefährden diese ausgleichende Funktion. Verschiedene Initiativen verhindern, dass Plastikmüll ins Meer gelangt und schützen so indirekt das Klima.

        • Keine Armut

          Faires Einkommen für gesammeltes Plastik, zusätzliche Versorgung mit
          lebensnotwendigen Gütern.

        • Kein Hunger

          Die Bevölkerung bezieht Lebensmittel im Austausch gegen gesammeltes Plastik.

        • Gesundheit und Wohlergehen

          Je nach Standort können die Sammler*innen ihr Plastik für Erste-Hilfe-Koffer, Krankenversicherung oder andere Dinge einlösen. Eine saubere Umwelt ohne Plastikmüll bedeutet zudem gesündere Lebensbedingungen.

        • Hochwertige Bildung

          In Haiti können Mitglieder*innen mit Plastik den Schulbesuch ihrer Kinder finanzieren. Die Plastik Bank toleriert keine Kinderarbeit und engagiert sich dafür, dass alle Kinder eine Schule besuchen.

        • Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen

          Die Plastiksammler*innen können Plastik gegen Trinkwasser eintauschen. Unternehmenspartner helfen, den Mitgliedsgemeinden Seife, Shampoo und andere Sanitärprodukte zur Verfügung zu stellen.

        • Bezahlbare und Saubere Energie

          Mitglieder können Kunststoff gegen tragbare Solarlampen austauschen, die gleichzeitig als Akku zum Aufladen von Telefonen und anderen elektronischen Geräten dienen.

        • Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

          Die Plastic Bank hat über 2.300 Arbeitsplätze in den ärmsten Ländern der Welt geschaffen und wacht über Arbeits- und Menschenrechte.

        • Industrie, Innovation und Infrastruktur

          In Regionen mit mangelnder Entsorgungsinfrastruktur verbindet die Plastic Bank Spediteure, Kunststoffverarbeiter, Frachter und baut eine Recycling-Kreislaufwirtschaft auf.

        • Weniger Ungleichheiten

          Jeder bedürftige Erwachsene kann an dem Programm teilnehmen und ein digitales Bankkonto eröffnen, das sicher vor Korruption und Diebstahl ist. Für viele ist es das erste Bankkonto in ihrem Leben. Die finanzielle Eingliederung hilft, die Kluft zwischen arm und reich zu verringern.

        • Nachhaltige Städte und Gemeinden

          Eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft ersetzt lineare, verschwenderische Modelle, die in vielen Entwicklungsregionen vorherrschen. Das Überdenken der Abfallstrategien in den Gemeinden ermöglicht eine nachhaltigere Gesamtentwicklung.

        • Maßnahmen zum Klimaschutz

          Gesunde Ozeane sind bedeutend für die Stabilisierung des Klimas.

        • Leben unter Wasser

          Durch den Ausgleich einer Tonne CO2 werden 10 kg Plastik gesammelt. Dies entspricht ca. 500 Plastikflaschen. So schont das Projekt Meereslebewesen, Mikroorganismen und bedrohte Arten.

          Die Gründer

          Gesundheit und Umwelt. Wie wir dazu stehen und was uns antreibt, die besten Prosukte herzustellen.

          hier entlang

          Die Marke

          Qualität und Nachhaltigkeit sind zwei Schlüsselfaktoren, wenn es um die Marke geht. Aber da ist noch mehr. Blunabi hat für uns eine ganz besondere Bedeutung.

          auf gehts

          Philosophie & Identität

          Wir träumen. Wir gestalten. Wir wachsen.

          Was uns wichtig ist und wie wir uns selbst verstehen.

          zeig's mir